Sensoren immer dabei ohne daran zu denken

Die innovative Sensorsohle, die einfach in den Hausschuh eingeschoben wird, misst mit Bewegungssensoren Schritt für Schritt das Gangbild.  Einfach wie gewohnt die Hausschuhe anziehen, fertig.

Über Monate hinweg wird ein minuten-genaues Aktivitätsprofil erstellt. Mehr noch als die Quantität gibt die Qualität der Schritte Aufschluss über das Befinden. Man kann so sehen, ob sich am Gesundheitszustand im Laufe der Zeit vielleicht schleichend etwas verändert.

Wichtig ist auch die Alarmfunktion. Bei einer Notsituation kann der Träger jederzeit selber einen Notruf absetzen. Bei sehr auffälligen Sensorwerten mit anschließender verdächiger Lage der Schuhe verbunden mit Bewegungslosigkeit wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Selbst wenn ein Sturz als solcher nicht erkannt wird, ist nach wenigen Minuten klar, das etwas nicht stimmt.


Über ein Smartphone, kann man sich jederzeit darüber informieren, ob mit der Person, z.B. Maria, alles in Ordnung ist oder eventuell auch nicht. Selbst schleichende langfristige Änderungen sind erkennbar.

Reicht der Balken in den grünen Bereich, zeigt das an, dass Maria einen normalen Tagesablauf hatte.

Reicht der Balken nur in den gelben Bereich, zeigt das an, dass der Tagesablauf etwas anders war als sonst, aber wahrscheinlich unbedenklich.

Bleibt der Balken im roter Bereich stehen, heißt das, es war etwas deutlich anders als gewöhnlich und man bekommt auf dem Smartphone eine E-Mail oder SMS mit der Aufforderung anzurufen, um nachzuprüfen, was mit Maria los ist.

Es gehen keinerlei Bewegungsdaten außer Haus, und selbst die Auswertung wird über gesicherte Verbindungen an das Smartphone der Angehörigen übertragen.